Nächster Trend: Bezahlen per Smartphone

Bezahlen ohne Bargeld oder Karte ist schon lange ein Traum vieler Kunden und Verkäufer. Jetzt kommt endlich Schwung in das Zukunftsthema.

mobilepaymentNicht mehr mit Scheinen oder Münzen, sondern nur noch mit unseren Smartphones sollen wir in Zukunft bezahlen, wenn es nach Apple, Google & Co. geht. Mobile-Bezahldienste entwickeln sich aktuell mit steigender Geschwindigkeit und sollen schon in den nächsten Jahren das Bargeld ersetzen. Sind wir schon bereit dafür?

Kauft man heute im täglichen Leben ein, wird fast ausschließlich (96 Prozent)  mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte gezahlt. Dennoch testen schon die ersten Läden das Einkaufen ganz ohne Bargeld oder Karte. Alles, was man dazu benötigt, ist ein funktionstüchtiges Smartphone. Über den vor einigen Jahren schon entwickelten neuen Übertragungsstandard „Near Field Communication“ ( NFC) wird zwischen Kundengerät und Kasse elektronisch abgerechnet. Die Kasse schickt ein Signal an das Smartphone, der Kunde bestätigt per Fingerdruck auf dem Smartphone-Bildschirm die Zahlung und fertig ist der Vorgang! Wer es einmal getestet hat, wird verblüfft sein, wie unkompliziert das funktioniert. Eigentlich kann man es kaum erwarten, bis diese Zahlungsform allgemeiner Standard wird. Die Industrie arbeitet jedenfalls mit Hochdruck an dieser Vision.

Apple und Mastercard preschen nach vorne

Nach langen Jahre der öden Ankündigungen und Testprogramme ist es endlich soweit: Neben Google, PayPal & Co. haben sich jetzt mit Apple und Mastercard zwei weitere Weltkonzerne dem digitalen Bezahlen zugewendet. Apple (iPhone, iPad etc.), gab im September 2014 bekannt, dass sie mit „Apple Pay“ einen eigenen Bezahldienst auf den Markt bringen wollen. Diesen gibt es bislang zwar nur in Amerika, er soll aber sobald wie möglich weltweit durchstarten. Dafür hat das Unternehmen aus Cupertino einen Deal mit den großen Kreditkarten-Anbietern Visa, Mastercard und American Express abgeschlossen.

So will Mastercard beispielsweise ab dem Jahr 2015 alle neuen Kassensysteme mit dem kontaktlosen Bezahlen ausstatten und bis spätestens 2018 alle Systeme mit der NFC-Technologie ausrüsten. Damit könnte also schon in vier Jahren fast überall das Bezahlen mit dem Smartphone möglich sein. Bereits seit drei Jahren gibt es Google Wallet, den ersten mobilen Bezahldienst, mit dem das das Bezahlen mit dem Smartphone begründet wurde. Auch PayPal versucht sich zunehmend am mobilen Bezahlen. Bislang konnten sich beide Anbieter aber noch nicht auf dem Markt durchsetzen. Zudem betreiben die Telekommunikationsanbieter O2, Telekom und Vodafone mit mypass einen eigenen mobilen Bezahldienst. Auch zahlreiche Startups wollen in dem zukunftsträchtigen Sektor mitspielen.

Für den Konsumenten ist die neue Bezahlform noch nicht ganz greifbar, aber die Anstrengungen der vielen Konzerne machen deutlich, dass es nicht mehr lange dauern kann.

Wir sehen uns an der Kasse!

 

Image & Teaser an hour of magical parking by Jason Tester Guerrilla Futures via Flickr (CC BY-ND 2.0)